Die Philosophie des Vereins

Zweck des Vereines ist die Pflege und Förderung des Sports für körperlich Behinderte und Nichtbehinderte als Heilmaßnahme, Erholungsfürsorge, Erhaltung der Gesundheit zur beruflichen und gesellschaftlichen Rehabilitation.
Wir verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
Der Behindertensport ist als Rehabilitationssport anerkannt. Hierfür haben wir speziell ausgebildete Fachübungsleiter.

Sport soll zur Linderung von Beschwerden und zur Stabilisierung der Gesundheit verhelfen, dies ist auch für Nichtbehinderte sehr wichtig.

"Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele ganzheitlich auf die behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen, die über die notwendige Mobilität sowie physische und psychische Belastbarkeit für Übungen in der Gruppe verfügen, ein. Ziel ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.”
(Zitat: Rahmenvereinbarung 2003)

Zunächst einmal ist Rehabilitationssport "Sport". Hier werden in der Gruppe Fähigkeiten erworben, erhalten und ausgebaut, um jeder Teilnehmerin / jedem Teilnehmer die Teilhabe an der Gesellschaft (wieder) zu ermöglichen.
Die Gruppe spielt dabei eine große Rolle, denn der Austausch mit anderen, die ähnliche Einschränkungen haben, ist besonders wichtig und unterstützt positiv den Prozess und das Erreichen des Ziels der Rehabilitation sowie dessen Sicherung.