Die Geschichte des VSG-BSG Rastatt e.V.

VSG-BSG

seit über 40 Jahren
Verein für Sport und Gesundheit Rastatt


Nicht vor 40 Jahren, sondern bereits schon vor 60 Jahren, genau am 1. Sept. 1950 wurde durch den VDK Rastatt die erste Versehrtensportgruppe in Rastatt gegründet. Überwiegend Leichtathletikveranstaltungen und Versehrtensportfeste waren zu dieser Zeit die Aktivitäten der versehrten Sportler. Doch gegen Ende der 50er Jahre löste sich leider die Versehrtensportgruppe Rastatt langsam auf. Zwei Mitglieder, Heinz Rücker und Heinrich Ernst, blieben übrig. Sie schlossen sich der VSG Baden-Baden an, um ihre sportlichen Aktivitäten und die Mitgliedschaft im Versehrtensport zu erhalten. Im Jahre 1970, nachdem die Stadt Rastatt das Hallenbad fertiggestellt hatte, waren die Vorraussetzungen zur Gründung einer neuen Versehrtensportgruppe gegeben. Kein eingetragener selbstständiger Verein, sondern eine Sportgemeinschaft, die Mitglied des Badischen Versehrtensportverbandes (ab 1981 Badischer Behinderten-Sportverband) wurde. Den besonderen Initiativen des damaligen Vorstandsvorsitzenden, Altstadtrats und noch heutigen Sportkameraden Karl Dumm, des VDK Ortsgruppe Rastatt und des leider verstorbenen Stadtrats Dr. Christian Müller ist es zu verdanken, dass am 29. Dez. 1970 eine neue Versehrtensportgruppe gegründet wurde.

2000

  • 2000:  Jubiläumsjahr der BSG: 30 Jahre
    - An allen 12 Monaten des Jahres wurden sportliche und gesellschaftliche Aktionen durchgeführt.
     
  • 21. Okt. 2000:  Jubiläumsfaustballturnier in der Altrhein-Halle in Plittersdorf
     
  • 29. Dez. 2000:  Jubiläumsgala der BSG Rastatt in der Badner Halle

1990

 

  • 06. Okt. 1990:  20 Jahre VSG Rastatt Jubiläumsturnier Faustball in der Altrheinhalle in Plittersdorf.
     
  • 13. Okt. 1990:  Jubiläumsfeier der VSG Rastatt in der Herz-Jesu-Pfarrei. Silberne Medaille mit Goldkranz an unseren betreuenden Arzt Dr. Idzko, der seit mehr als 10 Jahren Mitglied der VSG Rastatt ist. Landesehrennadel in Gold an den Vorsitzenden Heinz Rücker. Weitere Mitglieder erhielten Auszeichnungen anlässlich ihrer langjährigen aktiven Teilnahme am Behindertensport. 20 Jahre Vorsitzender:  Heinz Rücker
     
  • 11. Mai 1991:  Wechsel an der Spitze der VSG Rastatt.
    1.Vorsitzender: Wolfgang Tremmel
    2.Vorsitzender und Schriftführer: Uwe Roller Heinz Rücker wollte sein Amt in jüngere Hände legen.
     
  • 28. März 1992: Umbenennung des VSG in Behindertensportgemeinschaft Rastatt.
     
  • 1992:  Fragebogenaktion an die Mitglieder wegen Teilnehmerschwund an den Übungsabenden. Auswertung.
     
  • 1993:  BSG Rastatt erhielt eigene Satzung.
     
  • 1994:  Änderung des Vereinslokals. Jetzt „Schützen“ in der Murgstr.
     
  • 1995:  Jubiläumsjahr der BSG Rastatt
     
  • 28. Okt. 1995:   Einladungsturnier der BSG Rastatt für Faustballspiel.
     
  • 29. Dez. 1995:  Jubiläumsfeier, Ehrungen und Bunter Abend der BSG Rastatt
     
  • März 1996:  Beitragserhöhung von DM 25, - auf 30, -.
     
  • Am 13. Feb. 1997 verstarb unser Schatzmeister Karl Hertlein.
     
  • 1997: Wahl der Frauenbeauftragten Ilse Neichel, die das Amt bis heute inne hat.
    - Externe Übungsleiter für Entspannung und Rückenschule, Autogenes Training und progressive Muskelentspannung engagiert.
     
  • 1998: Familiengrillfest am 11. Juli im Zay
    - Fortbildungslehrgang von Uwe Roller als Übungsleiter
    - Kegeln wurde zu unseren Sportarten dazugenommen
     
  • Okt. 1998:   Besuch der Badisch’ Bühn’ in Ettlingen
     
  • 12. Juni 1999:   wiedererwachtes BSG-Hasenessen
     
  • Sept. 1999:   3-Tages-Ausflug an den Bodensee
     
  • 1999:  Karin Wahrer gab Kurse für Osteoporose- und Wirbelsäulen-Gymnastik.

 

1980

  • 1980:  Körperliche Ertüchtigung im Freien, in den Sommerferien auf dem Sportplatz des Konvikts.
     
  • Frühjahr 1980:  Herzsportgruppe Rastatt verselbstständigte sich im Badischen Behindertensportverband aufgrund des starken Anwachsens der Teilnehmerzahl.
  • 1981:  Verbands-Bezirks-Fußballturnier der Behinderten in Rastatt, Carl-Diem-Halle. Ausrichter war die VSG Rastatt.
     
  • 22. Juli 1981:  Teilnahme der VSG Rastatt am Mannschaftsfischen des ASV Iffezheim (2. Platz).
     
  • Das ganze Jahr 1981:  Große Informationskampagne des VSG Rastatt anlässlich des internationalen Jahres der Behinderten. Werbung für den Behindertensport.
     
  • 1982:  Teilnahme am Stadtfest mit dem „VSG Käs-Lädele“.
     
  • 1983: Eintritt von Uwe Roller und Wolfgang Tremmel in die VSG Rastatt.
    - Vorsitzender Heinz Rücker erhielt das Verbandsehrenzeichen in Gold vom BBS für mehr als 30 Jahre aktive Teilnahme am Behindertensport.
    - Amsel-Gruppe (Multiple Sklerose) wurde neu in die VSG Rastatt   aufgenommen.
     
  • 1985:  Infostand der VSG Rastatt auf der Badischen Ausstellung.
     
  • 22. Juni 1985: 15-jähriges Bestehen der VSG Rastatt im Schiff in Steinmauern.
     
  • 04. Juli 1987:  Familientag in Durmersheim in der Bärentrieber-Hütte
    Ehrenauszeichnungen für unsere betreuenden Ärzte Dr. Engelhard und Dr. Idzko.
    Aufgrund des fehlenden Nachwuchses und der Überalterung der Mitglieder wurden die Turnierbesuche immer weniger.

 

1970

  • Am 19. Januar 1971 war der erste Schwimmabend im Hallenbad, anschließend trafen sich die Teilnehmer im gegenüberliegenden Ring-Café und zahlten ihren ersten Jahresbeitrag in Höhe von DM 6, -.
     
  • Bereits nach dem ersten Halbjahr 1971 waren es über 50 Mitglieder im VSG Rastatt.
    1973 haben wir als eine der ersten Behindertensportgruppen in Baden Nichtbehinderte in unseren Verein aufgenommen. Es waren die Ehefrauen unserer damaligen Versehrten - und Behindertensportler.
     
  • 1974 fanden die ersten Übungsstunden in der Halle statt, und zwar in der Hauswirtschaftlichen Berufsschule Anne Frank, Wilhelm-Busch-Straße. Am 03. Sept. 1974 war dort die erste Übungsstunde. Bernhard Kurz, Bernhard Russi und Egon Bub waren die Übungsleiter der ersten Hallenübungsstunden, in denen Gymnastik und Ballspiele ausgetragen wurden.
     
  • 1974 hatte die VSG Rastatt bereits 89 aktive Mitglieder (75 Kriegs- und 14 Zivilversehrte), zusätzlich kamen noch 20 passive Mitglieder dazu.
     
  • Die sportlichen Aktivitäten der VSG Rastatt nahmen Konturen an.
     
  • 1977:  Faustballturnier in Haslach und Ottenau, Fußballtennis in Kehl und in Offenburg.
     
  • 15. Okt. 1978:  Infarktsportgruppe in Rastatt gegründet und in die VSG Rastatt aufgenommen. Übungsstunden wurden in der Turnhalle der Gewerbeschule abgehalten.
     
  • 1978 waren es durchschnittlich immer 30 Teilnehmer, an den Hallensportabenden, die sich aktiv für den Sport einsetzten.
     
  • Im März 1979 war die VSG Rastatt Ausrichter der Ausscheidungs- bzw. Qualifikationsspiele im Fußballtennis (Carl-Diem-Halle).
     
  • 5. Mai 1979:  Verbandsturnier, Fußballtennis in der Carl-Diem-Halle Rastatt
     
  • 1979:  Heinz Rücker erfuhr eine Ehrung von Verbandsseite für mehr als 20 Jahre Behindertensport.